Skip to content

update 7: durch Oregon an den Pazifik

Montag, 05. September 2011

von Ontario, OR nach Brogan; 27. August
von Brogan nach Unity Lake State Park; 28. August
von Unity über den Blue Mtn und den Dixie Summit (Blue Mountains) nach John Day; 29. August
von John Day über den Keyes Creek Summit nach Mitchell; 30. August
von Mitchell über den Ochoco Pass nach Prineville; 31. August
von Prineville nach Sisters; 1. September
von Sisters über den McKenzie Pass (Cascades) nach Blue River, 2. September
von Blue River nach Eugene; 3. September
von Eugene durch die Coastal Range nach Florence an den Pazifik; 4. September

Zwar war das Ziel ja stets das Radfahren selbst, nicht so sehr ein Ort, den es zu erreichen galt. Dennoch, das Thema „Transamerica – from East to West“ impliziert unleugbar eine Zielsetzung. Die Aufregung am letzten Radtag von Eugene nach Florence war dementsprechend anders als an den Tagen und Wochen zuvor.

Der Ozean hatte es uns zuletzt gar nicht leicht gemacht: Was – dem tendenziellen Bergabradeln gemäß – eher als lockere Kurbelei antizipiert war, wurde eine Serie von Anstrengungen: Großteils eine miserable, enge Straße, stundenlange Autokolonnen in beiden Richtungen (langes labour-day-weekend), immer stärker werdender West- also Gegenwind und zuletzt, kurz vor der Küste, verdunkelt der dichte pazifische Nebel die Sonne, es wird schlagartig eisig kalt und der Ozean macht sich hinter riesig hohen Dünen für uns unsichtbar.

Trotzdem: Wir haben die Westküste Nordamerikas erreicht – nach 63 Radtagen.

update 7: Oregon von Ost nach West
Datum Strecke (Seehöhe) km hm Hmax m Std min kmh MW kmh max Anmerkungen % Stg max miles
R-Tag

aktuelle SUMMEN 5.011,10 21.564,00
299 45



2.954,58



Tagesmittel nach 63 RT 79,54








63 4 Sep Eugene (130)-Veneta-Mapleton-Florence (5) PACIFIC OCEAN 99,66 317 246 5 12 19,1 57,4 sonnig, kühl, extrem viel Verkehr, tweilw. sehr eng, zunehmender Gegenwind, zuletzt eiskalt – Pazifiknebel 9 59,28
62 3 Sep Blue River (320)–Vida-Springfield-Eugene (130) 68,97 90 342 3 38 18,8 44,4 sonnig, warm, heiß, Rückenwind, 2 Patschn Hanna 6 43,12
61 2 Sep Sisters (973)–McKenzie Pass (1635)-Belknap–McKenzie Bridge (419)- Blue River (320) 84,48 685 1.635 4 49 17,5 50,3 sonnig, kühl, im Wald; lange Waldabfahrt 9 50,22
60 1 Sep Prineville (859)- Redmond – Sisters (973) 67,14 391 1.030 3 53 17,2 46,0 sonnig, kühl, windlos 9 39,52
59 31 Aug Mitchell (866)-Ochoco Pass (1428)-Prineville (859) 78,32 744 1.428 5 1 15,6 49,2 sonnig, kühl, böig, zunehmender Gegenwind bei Abfahrt 12 46,70
58 30 Aug John Day (951)-Dayville-Sheep Rock-Keyes Creek Summit (1340)-Mitchell (866) 114,56 706 1.342 6 58 16,4 48,2 ganztags starker Gegenwind, rauher Belag, diesig 9 68,26
57 29 Aug Unity Lake St.Park (1208) -Blue Mtn Summit (1533)-Austin Jct – Dixie Summit (1583)-Prairie City (1077)-John Day (951) 83,56 789 1.583 5 12 16,0 49,2 Gegenwind, zuletzt windstill im John Day Valley, sonnig 10 50,22
56 28 Aug Brogan (802)-Brogan Hill Summit (1200)-Ironside-Eldorado Pass (1400) – Unity- Lake St.Park (1208) 77,45 785 1.403 5 3 15,3 56,0 sonnig, warm, seitl.und Rückenwind, Zeitzonenwechsel: Pacific time 11 46,04
55 27 Aug Ontario, OR (655)-Vale-Willowcreek-Jamieson.Brogan (802) 69,88 195 810 4 3 17,2 30,7 anfangs bedeckt, dann sonnig; Verkühlung 5 41,57
Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. Robert permalink
    Freitag, 09. September 2011 16:03

    Hi Peter,
    Gratuliere euch, ich denke so radnah an der Sache zu sein, ist schon ein ganz spezielles Erlebnis…ich hoffe du hast so richtig Lust bekommen auf ein Fortsetzung (z.B. Neuseeland von Nord nach Süd) und ich werde mir dann noch mal alle deine Bilder durchsehen.
    Kommt gut nach Hause
    Robert M.

  2. Barbara Moser-Mercer permalink
    Dienstag, 06. September 2011 12:28

    GRATULIERE!!! Was für eine phantastische Leistung!!

    Dass es am Ozean kalt wird im Sommer (an der Westküste) hat ja bereits Mark Twain festgestellt, der sagte, dass der kälteste Winter seines Lebens ein Sommer in San Francisco gewesen sei 😉

    Der Nebel wird sich so schnell auch nicht heben, zumindest nicht zwischen 5-6 Uhr abends und 10 Uhr morgens, dazwischen ist die Chance, die Sonne zu sehen allerdings recht gross 🙂

    Bärbel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: